Rommerskirchen: Nachfragebündelung been­det – Gemeinde und Deutsche Glasfaser prü­fen Ausbaumöglichkeiten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – „Der Ausbau des Schnellen Internets ist eines der wich­tigs­ten Zukunftsprojekte für die Gemeinde Rommerskirchen.

Deshalb bin ich sehr froh, dass es uns gelun­gen ist, flä­chen­de­ckend Angebote für unsere Bürgerinnen und Bürger zu unter­brei­ten, die den Breitbandausbau ermög­li­chen“ so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Ganz beson­ders freut mich, dass der Norden der Gemeinde erfolg­rei­cher Vorreiter beim Glasfaserausbau ist“. Die Ortschaften Villau, Ramrath, Widdeshoven, Hoeningen, Oekoven, Deelen, Ueckinghoven und Evinghoven wer­den kom­plett ausgebaut.

Am ver­gan­ge­nen Montag hat die Deutsche Glasfaser Ihre Nachfragebündelung nun auch für die süd­li­chen Ortsteile der Gemeinde Rommerskirchen been­det. Nun wer­den die in die­sem Zeitraum ein­ge­gan­ge­nen Verträge ausgezählt.

Gemeinsam mit Deutsche Glasfaser prü­fen wir nun, wel­che Lösungen für die Bereiche gefun­den wer­den kön­nen, in denen die nötige 40 Prozent-​Hürde bis­her noch nicht ganz erreicht wurde“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Auch Projektleiter Robbert Ubachs von Deutsche Glasfaser ist zuver­sicht­lich, dass ein Ausbau zumin­dest in Teilen der meis­ten Orte rea­li­siert wer­den kann.

Klar ist aber, dass die Glasfaserkabel nur dann ver­legt wer­den, wenn 40 Prozent der Haushalte eines Projektgebietes einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser abge­schlos­sen haben“ so Ubachs.

Während der Phase des Auszählens ist es noch mög­lich, sich für die schnel­len Internetleitungen von Deutsche Glasfaser zu ent­schei­den. In der kom­men­den Woche wird dann das finale Ergebnis feststehen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)