Neuss: WLAN in Flüchtlingsunterkünften

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Inzwischen gibt es in fast allen städ­ti­schen Flüchtlingsunterkünften freies W‑Lan für die Bewohnerinnen und Bewohner. 

Neben dem Internetangebot in den Gemeinschaftsunterkünften an der Fesserstraße, der Bergheimer Straße und dem Berhäuschensweg ist nun auch eine Lösung für das Gebäude am Nordpark in Sicht. So müs­sen Flüchtlinge, um mit ihren Angehörigen in der Heimat zu kom­mu­ni­zie­ren, um Verwandte auf­zu­spü­ren oder um mit spe­zi­el­len Apps Deutsch zu ler­nen, nicht mehr zu Hot-​Spots in der Innenstadt, wie am Rathaus, gehen.

Durch eine pri­vate Spende von Routern durch Bürgermeister Reiner Breuer ist inzwi­schen auch die Zentrale-​Unterbringungseinrichtung (ZUE) im ehe­ma­li­gen Alexianer-​Krankenhaus mit­tels Freifunk mit W‑Lan aus­ge­stat­tet. So kön­nen auch die dort leben­den Flüchtlinge und Asylbewerber eben­falls mit ihren Handys den Kontakt in die Heimat halten.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)