Neuss: WLAN in Flüchtlingsunterkünften

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss – Inzwischen gibt es in fast allen städtischen Flüchtlingsunterkünften freies W-Lan für die Bewohnerinnen und Bewohner.

Neben dem Internetangebot in den Gemeinschaftsunterkünften an der Fesserstraße, der Bergheimer Straße und dem Berhäuschensweg ist nun auch eine Lösung für das Gebäude am Nordpark in Sicht. So müssen Flüchtlinge, um mit ihren Angehörigen in der Heimat zu kommunizieren, um Verwandte aufzuspüren oder um mit speziellen Apps Deutsch zu lernen, nicht mehr zu Hot-Spots in der Innenstadt, wie am Rathaus, gehen.

Durch eine private Spende von Routern durch Bürgermeister Reiner Breuer ist inzwischen auch die Zentrale-Unterbringungseinrichtung (ZUE) im ehemaligen Alexianer-Krankenhaus mittels Freifunk mit W-Lan ausgestattet. So können auch die dort lebenden Flüchtlinge und Asylbewerber ebenfalls mit ihren Handys den Kontakt in die Heimat halten.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.