Neuss: Einbrecher schlu­gen Terrassentüren und Fenster ein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – An drei Tatorten in Neuss gelang­ten Einbrecher am Montag (6.6.) gewalt­sam in Einfamilienhäuser und stah­len Wertsachen.

Morgens, zwi­schen 8:30 und 9 Uhr, war min­des­tens ein Täter an der Karl-​Schorn-​Straße aktiv. Er schlug ein Loch in die Verglasung der Terrassentür, griff hin­durch und öff­nete sie. Die Beute bestand aus Bargeld und Schmuck. Wahrscheinlich wurde der Täter gestört.

  • Eine Zeugin beob­ach­tete, wie ein etwa 25 bis 30 Jahre alter Verdächtiger vom Balkon über das Grundstück in Richtung Steinhausstraße flüchtete.
  • Der Unbekannte war circa 170 bis 185 Zentimeter groß und hatte hell­blonde, zer­zauste Haare, die an den Seiten kurz geschnit­ten waren.
  • Er trug einen grauen Kapuzenpullover, eine helle Jeans und einen Rucksack.

Gegen 13:45 Uhr rückte die Polizei zu einem Tatort am Corneliusweg aus. Hier hat­ten Einbrecher wäh­rend der Abwesenheit der Bewohner (ab 8:15 Uhr) ein Fenster ein­ge­schla­gen, nach­dem Hebelversuche an der Küchentüre erfolg­los ver­lie­fen. Im Schlafzimmer konn­ten die Unbekannten Schmuck erbeuten.

  • Die Bewohner erin­ner­ten sich daran, dass am Vortag zwei Männer, um die Zwanzig, einer mit hel­len und einer mit dunk­len Haaren, in akzent­freiem Deutsch um Wasser gebe­ten hatten.

Einen Zusammenhang mit dem Einbruch prüft der­zeit die Kriminalpolizei.

An der Straße „Auf’m Kamp” dran­gen unge­be­tene Besucher, gegen 15:20 Uhr, gewalt­sam über die Terrassentür in ein Haus ein. Sie stah­len nicht nur Schmuck, son­dern auch den Schlüssel zum Auto der Hauseigentümer. Das Fahrzeug stand beim Eintreffen der Polizei jedoch nach wie vor unver­sehrt in der Garage.

Die Polizei sicherte Spuren an den Tatorten und nahm die Ermittlungen auf. Gesucht wer­den Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Zusammenhang mit den geschil­der­ten Sachverhalten gemacht haben oder anhand der Personenbeschreibungen sach­dien­li­che Hinweise geben kön­nen (Telefon: 02131–3000).

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)