Jüchen: Schützenfestnachlese 2016

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Jüchen – Der zentral gelegene Platz am Haus Katz in Jüchen sieht aus wie immer, nichts deutet darauf hin, dass hier in den vergangenen Tagen neben Fahrgeschäften und Kirmesbuden ein stattliches und gut besuchtes Festzelt gestanden hat.

Auch die überall in den Straßen präsenten Wimpelketten sind verschwunden. Das in vielen Zügen traditionelle Fischessen am Mittwochabend markierte den inoffiziellen Abschluss des fünftägigen Schützenfestes, das am vergangenen Freitag mit dem Besuch des Kindergartenkönigs S.M. Timo und I.M Klara im Seniorenheim und bei S.M. Volker und I.M. Heike bei strahlendem Sonnenschein und unter den Augen zahlreicher Eltern, Großeltern und Zuschauer seinen fröhlichen Anfang nahm.

Neues Königspaar 2016-2017
Neues Königspaar 2016-2017. Fotos(7): Marc Lonyai

Die Mädchen bildeten mit ihren Blumenkränzen und den selbstgenähten Festkleidchen eine zauberhafte, stattliche Abordnung, die Jungen zeigten in ihren unterschiedlichen Uniformen die gleiche Vielfalt wie das „große“ Regiment. Die Parade der Kinder sorgte für Begeisterung und Freude. Zu Ehren von S.M. Timo und I.M. Klara schritten dann S.M. Volker, Ministerium und Vorstand unter der Führung von Kommandeur Gerhard Schreiber zur Parade, niemand außer dem Kindergartenkönig hat bei den offiziellen Veranstaltungen des BSHV die Ehre, den Präsidenten und den Regimentskommandeur ihm zu Ehren im Paradeschritt marschieren zu sehen.

Die Schulkinder trafen dann am Freitagnachmittag auf dem Schulhof die letzten Vorbereitungen und schmückten ihre Fahrräder mit bunten Bändern. Seit Jahrzehnten sind sie die fröhliche Spitze des Festumzugs. Wegen des schlechten Wetters hatten sie in diesem Jahr leider nur am Dienstag dazu Gelegenheit.

Königspaar 2016 mit Kindern
Königspaar 2016 mit Kindern

Der Samstag begann für den Vorstand des BSHV schon um 11:00 Uhr. Das Festzelt wurde abgenommen, Bestuhlung und Beschallung wurden geprüft, letzte Vorkehrungen wurden getroffen. Um 14:00 Uhr war es dann soweit: Die Artillerie eröffnete mit zahlreichen Böllerschüssen im Bauernfeld zwischen Stadionstraße und Weyerstraße das Bürgerschützen- und Heimatfest.

Das anschließende Konzert im Seniorenheim war für das Königspaar ein Erlebnis, nicht nur wegen der Musik, sondern auch gerade wegen der persönlichen Begegnung mit den begeisterten Bewohnern.

Am Nachmittag versammelte sich das Regiment vor dem Ehrenmal auf dem Friedhof. Präsident Thomas Lindgens fand anschauliche, persönliche Worte, um die Notwendigkeit dieser ökumenischen Gedenkfeier in Tagen des Frohsinns für jeden einzelnen fühlbar werden zu lassen. Der junge Sven Stöckel von der Marine I hielt für den verhinderten, evangelischen Pfarrer Porkolab die Lesung, Diakonin Birgit Erke, Königin 2014/2015, berührte mit ihren nachdenklichen klaren Worten viele der Anwesenden. So bleiben die verstorbenen Schützen ein lebendiger Teil des Schützenregiments.

Lebendig gestaltete sich auch der Regimentsball am Samstagabend. Die Band „For Example“ wusste das gut gefüllte Festzelt bestens zu unterhalten.

Kindergartenkönigspaar im Festzug
Kindergartenkönigspaar im Festzug

Die Schützenmesse in der katholischen Jakobuskirche am Sonntagmorgen zeichnete sich in diesem Jahr dank der verbindlichen und spontanen Wortbeiträge durch besondere Menschlichkeit und Gemeinschaftsgefühl aus. Der Kirchenchor unter der Leitung von Willi Junker sorgte für eine besondere musikalische Gestaltung.

Das Wetter war dann alles beherrschende Thema im weiteren Tagesverlauf. Der einsetzende Regen warf die Planungen und die Durchführung des historischen Festzugs über den Haufen. Nur der Umsicht und Ruhe der Regimentsführung und dem disziplinierten Verhalten der Musiker und Schützen war es zu verdanken, dass S.M. Volker und I.M. Heike Gelegenheit hatten, in einer regenfreien Stunde wenigstens die Parade unter freiem Himmel genießen zu können. Über 900 Musiker und Schützen formierten sich innerhalb nur einer Viertelstunde am Jüchener Markt zur Durchführung der Parade. General Gerhard Schreiber hatte im Festzelt spontan, aber nach sorgfältiger Abwägung, dem Regiment den Befehl zum Antreten erteilt. Das Wetter ließ sogar einen kleinen Umzug durch das Dorf im Anschluss an die Parade zu.

Die Band „Spin-Off“ zeigte dann am Sonntagabend bei freiem Eintritt ihre musikalischen Qualitäten und wusste die Besucher wahrlich zu begeistern. Die Tanzfläche des überraschend gut besuchten Festzelts war bis spät in die Nacht stetig gefüllt. Präsident Thomas Lindgens zeigte sich hoch erfreut.

Der Montag verblüffte dann nicht nur die zahlreichen Klompenzüge, sondern auch den Vorstand des BSHV als Organisator. Bei reduzierten Preisen und einem Konzept mit Schlagern erlebten alle einen unvergleichlichen Nachmittag. Nach dem Einzug des Klompenzuges wuchs die Stimmung dank der Schlagerband „Hossa“ kontinuierlich und fand gegen Abend einen fulminanten Höhepunkt, so dass der Auftritt des ebenfalls zu „Hossa“ gehörenden DJ‘s in Eigenregie der Gäste spontan zweimal verlängert wurde. „So einen tollen Klompenball habe ich noch nie erlebt“ war der Tenor der Feiernden.

Am Dienstag hatte dann auch der Regen ein Einsehen, so dass die Fahrradkinder endlich den Festzug anführen konnten, viele Menschen nutzten die letzte und eigentlich einzige Gelegenheit, ihrem sympathischen Königspaar am Straßenrand zuwinken zu können.

Nun zeichnete sich beim abendlichen Krönungsball im Festzelt das Ende der Regentschaft von S.M. Volker und I.M. Heike so langsam ab. Vizepräsident Rolf Langhard hielt erstmalig die Laudatio auf das scheidende Königspaar. König Volker richtete in seiner Abschiedsrede zum letzten Mal das Wort an das Regiment. Die Anwesenden bedankten sich im Anschluss bei ihrem Königspaar mit lange anhaltenden, stehenden Ovationen und würdigten damit den Einsatz und das liebenswürdige Auftreten der beiden über das gesamte Königsjahr.

Dann ging alles sehr schnell. Unter den Klängen von „Tochter von Zion“ wechselte das Königssilber auf das neue Königspaar Dirk und Manuela Genenger, das dafür bei seinem ersten offiziellen Auftritt großen Beifall erhielt.

(28 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.