Meerbusch: Feuerwehr – Tim Söhnchen rückt für Josef Michael Klören ins Leitungstrio

Meerbusch – Die Führungsmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch geht mit neuem Gesicht in die nächsten sechs Amtsjahre:

Auf den Langst-Kierster Josef Michael Klören, der nach zehn Jahren sein Amt als stellvertretender Wehrführer niederlegt, folgt der bisherige Leiter des Löschzuges Strümp, Tim Söhnchen. Wehrleiter Herbert Derks und Stellvertreter Ralf Bolten bleiben im Amt und wurden für weitere sechs Jahre bestellt.

Frisch vereidigt und "beurkundet" (von links): Ralf Bolten, Tim Söhnchen, Bürgermeisterin Mielke-Westerlage, Wehrführer Herbert Derks, Heiko Bechert, Bereichsleiter für Sicherheit und Ordnung, und Josef Michael Klören. Foto: Stadt Meerbusch
Frisch vereidigt und "beurkundet" (von links): Ralf Bolten, Tim Söhnchen, Bürgermeisterin Mielke-Westerlage, Wehrführer Herbert Derks, Heiko Bechert, Bereichsleiter für Sicherheit und Ordnung, und Josef Michael Klören. Foto: Stadt Meerbusch

Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage überreichte den Feuerwehrleuten jetzt im Rathaus ihre Urkunden. "Josef Michael Klören war in der Wehrleitung ein Mann des Ausgleichs, der zwischen Wünschenswertem und Erforderlichem immer sauber getrennt hat", so die Bürgermeisterin. Klören selbst kann zufrieden zurücktreten. In seine Amtszeit fällt unter anderem der Neubau des Gerätehauses in Langst-Kierst. "Zudem haben wir für den stadtweiten Zusammenhalt der Löschzüge und -gruppen viel tun können", so Klören. Jetzt gelte es, den erreichten Standard zu pflegen und "die Leute weiter gut bei der Stange zu halten". Der Feuerwehr in seinem Heimatdorf bleibt Klören erhalten. "An meiner Einstellung ändert sich nichts, ich bin mit Leib und Seele Feuerwehrmann."

Angelika Mielke-Westerlage freut sich, dass die Neuformierung der Wehrführung reibungslos verlaufen und mit Tim Söhnchen ein ambitionierter Nachfolger gefunden sei. Der Strümper machte schon als Jugendlicher als Beisitzer im Vorstand der Kreis-Jugendfeuerwehr auf sich aufmerksam. Nach seinem Eintritt in die aktive Wehr 1995 übernahm er umgehend den Posten des Jugendfeuerwehrwartes. Im Jahr 2000 wurde Tim Söhnchen mit erst 22 Jahren zum Brandmeister ernannt, seit 2009 ist er Löschzugführer in Strümp. Zudem war Söhnchen maßgeblich an den Planungen zum neuen Strümper Gerätehaus und der Erweiterung des Fuhrparks beteiligt. Die jüngste Imagekampagne der Feuerwehr Meerbusch gestaltete er federführend mit.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)