Kaarst: Tatverdächtiger nach Autoaufbruch gestellt – Kripo hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst-Büttgen (ots) - Der Fahrer eines Renault Transporters staunte nicht schlecht, als er am Mittwochmittag (11.05.) im Innenraum seines Firmenwagens einen unbekannten Mann sitzen sah.

Der Zeuge hatte den Kleintransporter an der Stefanstraße abgestellt, um dort in einem Eckhaus Malerarbeiten durchzuführen. Als er lautstark auf sich aufmerksam machte, flüchtete der bis dato Unbekannte gemeinsam mit einem Komplizen, der anscheinend "Schmiere" gestanden hatte in Richtung Ludgerusstraße.

Nur wenige Augenblicke später konnten Polizeibeamte den Mann, der im Wagen hantiert hatte, stellen. Nach ersten Erkenntnissen hatte er den Innenraum des Renault nach verwertbarer Beute durchsucht. Wie er in das Auto gelangen konnte, steht noch nicht fest.

Der 18-Jährige, ohne festen Wohnsitz in Deutschland, wurde vorläufig festgenommen. Beamte des Fachkommissariats haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

  • Die Fahndung nach seinem noch flüchtigen Komplizen dauert an.
  • Er trug eine khakifarbene Jacke, blaue Jeans und Badelatschen.

Hinweise werden erbeten unter 02131 3000.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)