Neuss: Polizei kon­trol­liert Fußgänger und Radler in der Innenstadt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss (ots) – Am Dienstagvormittag (10.05.) führte die Polizei in der Neusser Innenstadt Verkehrskontrollen durch. Hierbei stan­den nicht nur Autofahrer im Fokus, son­dern auch die ver­meint­lich schwa­chen Verkehrsteilnehmer.

Auch Radfahrer und Fußgänger tra­gen durch ihr Fehlverhalten zu Verkehrsunfällen mit oft­mals schwe­ren Folgen bei. Zu den häu­fi­gen Ursachen zäh­len das fal­sche Benutzen von Radwegen oder das Missachten von roten Ampeln durch Fußgänger.

In der Zeit von 7 bis 13 Uhr kam es zu dut­zen­den von Verwarnungen. Neun Fußgänger miss­ach­te­ten das Rotlicht der Fußgängerampel und muss­ten ein Verwarngeld ent­rich­ten. Mehr als 130 Radfahrer fie­len bei der wider­recht­li­chen Benutzung der Fußgängerzone auf, vier von ihnen tele­fo­nier­ten noch dabei. Eine Verwarnung war hier in allen Fällen die Konsequenz.

Parallel zu den Kontrollen in der Innenstadt über­wachte der Verkehrsdienst der Polizei die Geschwindigkeit der Kraftfahrzeuge auf der Düsseldorfer Straße. 165 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unter­wegs und müs­sen mit einem Verwarngeld, drei von ihnen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige, rech­nen.

Zudem „erwisch­ten” die Beamten 12 Autofahrer, die wäh­rend der Fahrt ver­bo­te­ner­weise ihr Mobiltelefon nutz­ten. Auch waren acht Insassen dabei, die sich nicht ord­nungs­ge­mäß ange­schnallt hat­ten und somit gegen die Gurtpflicht ver­stie­ßen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.