Dormagen: Wasser-​Workshop für die Kleinsten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Mit Unterstützung durch einen loka­len Energieversorger star­tete der ArbeitsKreisNeueMedien (AKNM) in meh­re­ren Kindertagesstätten zehn span­nende Workshops zum Thema „Wasser“.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Entstehung und den Verbrauch von Wasser gelegt. „Nach dem Workshop soll­ten die Kinder wis­sen, wo das Wasser her­kommt, wel­che Lebewesen Wasser benö­ti­gen und wie das Wasser in unsere Häuser kommt“, sagt Frauke Nüße, Medienpädagogin des AKNM.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Die Themen wur­den spie­le­risch mit Hilfe von Computern und Teamarbeit ver­mit­telt und war für die Kinder ein ers­ter Schritt im rich­ti­gen Umgang mit die­ser wert­vol­len Ressource“, sagt Guntraud Preisler, Leiterin der Kindertagesstätte Farbenplanet in Rheinfeld.

Im Jahr 2015 lag der welt­weite Süßwasserbedarf bei geschätzt 4 370 Kubikkilometer. Der durch­schnitt­li­che Wasserbedarf beträgt rund 130 Liter je Einwohner pro Tag, davon nur etwa ein bis zwei Liter in Speisen und Getränken ein­schließ­lich des in Fertiggetränken ent­hal­te­nen Wassers.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)