Jüchen: Mögliche Streiks in den Kindertagesstätten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Die Komba Gewerkschaft hat der Gemeinde Jüchen heute mit­ge­teilt, dass sie ihre Mitglieder am 27. April zu einem ganz­tä­gi­gen Warnstreik aufruft.

Aufgrund der vor­aus­sicht­lich hohen Beteiligung der Erzieherinnen und Erzieher in den Kindertagesstätten der Gemeinde kann an die­sem Tag in allen gemeind­li­chen Kindertagesstätten keine U 3 Betreuung erfolgen.

Der Gemeinde Jüchen ist bemüht, für alle ande­ren Kinder eine Notfallbetreuung anzu­bie­ten. Es ist beab­sich­tigt, in 2 Kindertagesstätten die Kinder aus den 5 gemeind­li­chen Einrichtungen zusam­men zu fas­sen. Um wel­che Kindertagesstätten es sich hier­bei han­delt, wird die Gemeinde kurz­fris­tig den Erziehungsberechtigten mitteilen.

Alleinerziehende, die min­des­tens 20 Stunden wöchent­lich berufs­tä­tig sind und Eltern, die gemein­sam min­des­tens 60 Wochenstunden beschäf­tigt sind, wer­den im Rahmen der ver­füg­ba­ren Personalkapazitäten einen Notfallplatz erhal­ten. Nach Möglichkeit soll­ten die Eltern an die­sem Tag auf andere Möglichkeiten, z.B. in der Familie aus­wei­chen. Kinder, die eine medi­zi­ni­sche Versorgung oder eine inten­sive per­sön­li­che Betreuung benö­ti­gen, kann lei­der kein Platz in einer Notgruppe ange­bo­ten werden.

Die Gemeinde bit­tet des­halb die Eltern der Kinder, die eine gemeind­li­che Kindertagesstätte besu­chen bis zum 25. April um eine Rückmeldung, ob ein Notfallplatz für den 27. April erfor­der­lich ist. Danach erfolgt schnellst­mög­lich eine Antwort, ob ein sol­cher Platz ange­bo­ten wer­den kann.

Die Gemeinde Jüchen bit­tet die Eltern um Verständnis für diese Notfallmaßnahme, die durch den Warnstreik der Gewerkschaften ver­ur­sacht wird.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)