Rommerskirchen und Kuba fei­ern kul­tu­relle Annäherung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Nachdem bereits im Jahr 2015 die ers­ten Gespräche zwi­schen Bürgermeister Dr. Martin Mertens und der Leiterin der Außenstelle Bonn der kuba­ni­schen Botschaft, Frau Anette Chao Garcia, statt­ge­fun­den haben, ist nun mit einem kuba­ni­schen Abend im Rathaus ein wei­te­rer Schritt der Annäherung zwi­schen Rommerskirchen und Kuba geplant.

Gemeinsam mit dem Rommerskirchener Verein „Soli Cuba“, unter Vorsitz von Stephanie Remus, lädt der Bürgermeister alle inter­es­sier­ten Bürgerinnen und Bürger zu die­sem kul­tu­rel­len Austausch am Donnerstag den 28. April in den Ratssaal ein. Um 17.30 Uhr wird die Veranstaltung gemein­sam von Bürgermeister Dr. Martin Mertens und der kuba­ni­schen Botschafterin Anette Chao Garcia eröffnet.

Foto: Gemeinde
Foto: Gemeinde

Ein anschlie­ßen­der Vortrag des Journalisten und Autoren Volker Hermsdorf, der sich seit Jahren mit der Geschichte Kubas beschäf­tigt, bringt die kuba­ni­sche Geschichte näher.

Ab circa 18.30 Uhr kann die kuba­ni­sche Kultur im Rahmen der „Fiesta Cubana“ haut­nah erlebt werden.

Bei kuba­ni­scher Musik wird allen die Möglichkeit gebo­ten, sich unter Anleitung eines Salsa-​Lehrers in kuba­ni­schen Tänzen zu erproben.

Mit kuba­ni­schen Spezialitäten wie dem Cocktail Mojito und klei­nen Speisen ist für das leib­li­che Wohl gesorgt.

Parallel zur „Fiesta Cubana“ wer­den im 2. OG des Rathauses kuba­ni­scher Impressionen der Kubanerin Odeisy Carmenate und im 1. OG Bilder kuba­ni­scher Kinder zum Thema Wasser aus­ge­stellt. Diese wur­den von Kindern aus dem Kinderkrankenhaus Camagüey in Kuba ange­fer­tigt, wel­chem der Verein im Rahmen eines huma­ni­tä­ren Hilfsprojektes Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung bereitstellt.

Ich freue mich sehr über diese kul­tu­relle Annäherung und bin sicher, dass Rommerskirchen und Kuba noch vie­les von­ein­an­der ler­nen kön­nen.“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Die Rommerskirchener Bürgerinnen und Bürger dür­fen gespannt sein, wie es hier wei­ter geht. Erst ein­mal hof­fen alle Beteiligten auf eine rege Teilnahme am Donnerstag den 28. April.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herz­lich eingeladen.

Um vor­he­rige Anmeldung bis zum 24. April unter buergermeisterbuero@rommerskirchen.de oder tele­fo­nisch unter 02183–800-20 wird gebeten.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)