Jüchen: Bürgerwäldchen bekommt 22 neue Bäume

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Bei strah­len­dem Aprilwetter hat­ten sich am gest­ri­gen Donnerstagnachmittag, den 14.04.2016, zahl­rei­che Baumspender an den bei­den Bürgerwäldchen-​Arealen am Scheulenbend in Jüchen und am Grünzug zwi­schen Hochneukirch und Holz eingefunden.

Zusammen mit Bürgermeister Harald Zillikens wol­len die Spender die bei­den Wäldchen wach­sen las­sen. Anlässe für die dies­mal ins­ge­samt 22 Baumspenden waren u. a. Konfirmationen, Silberhochzeiten und Geburten. Ein Spender zeigt sich sogar für die Pflanzung von 9 Bäumen ver­ant­wort­lich, 3 für seine eige­nen Kinder und 6 für seine Enkelkinder. Seitens des NABU und der Bürgerstiftung Jüchen wur­den eben­falls Bäume gepflanzt.

Foto: Gemeinde
Foto: Gemeinde

Unterstützt wur­den die Baumpflanzer auch dies­mal durch Mitarbeiter des Baubetriebshofes der Gemeinde Jüchen. Bürgermeister Harald Zillikens über­reichte allen anwe­sen­den Spendern eine per­sön­li­che Urkunde.

In den ver­gan­ge­nen Jahren wur­den für die Bürgerwäldchen an 4 Standorten ins­ge­samt 260 ver­schie­den­ar­tige Laubbäume gespen­det“, so der Jüchener Bürgermeister. „Für unsere wald­arme Gemeinde ist jeder gepflanzte Baum eine Verbesserung, des­halb bin ich allen bis­he­ri­gen Spendern dankbar“.

Durch eine Baumspende kann jeder ein Zeichen für die Zukunft set­zen, um auch spä­te­ren Generationen eine lebens­werte Umwelt zu hin­ter­las­sen. Die Anlässe, einen Baum zu pflan­zen, kön­nen viel­fäl­tig sein: Geburt, „run­der“ Geburtstag, Hochzeit, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Abitur, Jubiläum oder Firmengründung, um nur einige Beispiele zu nen­nen. Denn jeder Baum ist nicht nur eine öko­lo­gi­sche Bereicherung, son­dern auch eine leben­dige Erinnerung an ein beson­de­res Ereignis.

Wer zukünf­tig einen Baum spen­den möchte, wen­det sich bitte an die Gemeinde Jüchen, Amt für Stadtentwicklung, Am Rathaus 5, Herr Weyerstrass, Tel. 02165 /​915‑6106. Hier kön­nen Bestellungen für den nächs­ten Pflanztermin im Herbst 2016 ent­ge­gen genom­men werden.

Zur Auswahl ste­hen mit­tel­eu­ro­päi­sche Laubbaumarten wie Stieleiche, Traubeneiche, Rotbuche, Esche, Bergahorn, Spitzahorn, Winterlinde, Sommerlinde, Vogelkirsche, Hainbuche, Feldulme, Eberesche, Wildapfel, Esskastanie, Walnuss, Wildapfel und Wildbirne. Alle Bäume haben einen Stammumfang von 14 bis 16 cm. Sie wer­den von der Gemeinde Jüchen zen­tral beschafft und mit dem erfor­der­li­chen Befestigungsmaterial für die Pflanzung zur Verfügung gestellt. Der Stückpreis beträgt 75,- Euro.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)