Korschenbroich: AWO spen­det für Flüchtlinge und bedürf­tige Familien

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Die enga­gierte Bürgerin Ursula Johnen und Sozialamtsmitarbeiterin Petra Köhnen freuen sich über eine große Spende für die Kleiderstube Korschenbroich: 

100 neue Decken stif­tete der hie­sige Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Barbara Romann, Vorstandmitglied des AWO-​Kreisverbandes, hat hier­bei ver­mit­telt und die Sachspenden aus dem AWO-​Kreisfundus nach Korschenbroich geholt.

Foto: Stadt
(v.li.) Petra Köhnen, Ursula Johnen und Barbara Romann Foto: Stadt

Uns ist es wich­tig, etwas Praktisches für die Flüchtlinge und die bedürf­ti­gen Familien anzu­bie­ten. Wir haben immer noch rich­tig kalte Tage und auch Sommerabende kön­nen frisch sein, da hilft eine Fleecedecke zum Einkuscheln.“

Petra Köhnen ergänzt: „Über die gut orga­ni­sierte Kleiderstube kommt die Sachspende auch direkt bei denen an, die sie brau­chen.“ Auch Bürgerinnen und Bürger kön­nen gern Kleider, Haushaltswaren und ande­res im täg­li­chen Leben Nötige in der Kleiderstube abge­ben. Sachspenden müs­sen natür­lich nicht neu, aber gut erhal­ten sein.

Die Öffnungszeiten sind: don­ners­tags und sams­tags von 9.30 – 12.00 Uhr, Korschenbroicher Kleiderstube, Kleinenbroicher Str. 60. Die Ehrenamtlerin Ursula Johnen koor­di­niert mit gro­ßer Sorgfalt und viel Erfahrung die Verteilung. Wer Fragen hat, kann auch gern vorab bei ihr anru­fen: 02161/​642175.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)