Meerbusch: Versuchter Raub – Messer & Pfefferspray – Opfer leicht verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – In der Nacht zum Mittwoch (30.03.) ver­such­ten zwei bis­lang unbe­kannte Täter einen 38-​jährigen Neusser zu berauben. 

Das Opfer war gegen 02:50 Uhr zu Fuß auf einem Weg, der die Hegel- mit der Kantstraße ver­bin­det, unter­wegs. Dort tra­ten plötz­lich die bei­den Männer von hin­ten an ihn heran und for­der­ten die Herausgabe sei­ner Geldbörse. Ihre Forderung unter­stri­chen sie, indem sie ihm ein Messer vorhielten.

Als der Neusser ent­geg­nete, kein Portmonee dabei zu haben, kam es zu einer Rangelei. In des­sen Verlauf sprüh­ten sie dem Opfer Pfefferspray ins Gesicht und ver­letzt ihn dabei. Anschließend ver­schwand das Duo ohne Beute gemacht zu haben in unbe­kannte Richtung. Die Täter wer­den wie folgt beschrieben:

  • Etwa 180 Zentimeter groß, zirka 30 Jahre alt,
  • nor­male Statur, schwarz gekleidet,
  • beide tru­gen sie Sturmmasken und
  • spra­chen in einem ost­eu­ro­päi­schem Akzent.

Eine Fahndung nach den Tätern durch die zwi­schen­zeit­lich infor­mierte Polizei ver­lief ohne Erfolg.
Ein Rettungswagen trans­por­tierte den 38-​Jährigen zur medi­zi­ni­schen Versorgung in ein Krankenhaus.
Hinweise auf die Flüchtigen wer­den erbe­ten unter der Rufnummer 02131 3000.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)