Rhein-​Kreis Neuss: In Köln auf­ge­grif­fen wor­den – Polizei sucht mit Foto nach ver­miss­tem Jungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss/​Dormagen/​Köln (ots) – Die Kriminalpolizei in Dormagen sucht nach dem 13-​jährigen Luca Kocsis, der seit Donnerstag, 10.03.2016, ver­misst wird. Bisherige Maßnahmen führ­ten nicht dazu, dass der Junge auf­ge­fun­den wer­den konnte. 

Die Polizei sucht daher mit einem Foto nach dem Schüler und fragt, wer Angaben zu sei­nem Aufenthaltsort machen kann.

Der Vermisste ist 13 Jahre alt, hat eine schlanke Statur, ist 165 Zentimeter groß, hat kurze dun­kel­braune Haare und dun­kel­braune Augen.

Er trägt ver­mut­lich blaue Jeans, einen schwar­zen Pullover mit Kapuze und ein T‑Shirt mit gepi­xel­tem Totenkopf darunter.

Luca Kocsis war zuletzt in einem Jugendhilfezentrum in Dormagen unter­ge­bracht, hat jedoch starke Bezüge nach Köln, wo er zuvor wohnte.

Ein Betreuer hat ihn noch am spä­ten Abend des 09.03.2016 in Dormagen gesehen.

In der Vergangenheit hielt er sich häu­fig an aus­ge­stell­ten Spielkonsolen in Elektrokaufhäusern auf. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

Nachtrag 23.03.2016

Rhein-​Kreis Neuss/​Dormagen/​Köln (ots) – Mit unse­rer Pressemitteilung vom 22.03.2016, 14:24 Uhr, berich­te­ten wir über eine Öffentlichkeitsfahndung nach einem Vermissten.

Der 13-​Jährige ist inzwi­schen wohl­be­hal­ten in Köln auf­ge­grif­fen wor­den. Die Fahndungsmaßnahmen sind daher ein­ge­stellt. Bisher haben sich keine Hinweise dar­auf erge­ben, dass der Junge Opfer einer Straftat gewor­den ist.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)