Rommerskirchen: Das schnellste Netz für Ramrath, Villau, Hoeningen, Widdeshoven, Evinghoven, Oekhoven, Deelen und Ueckinghoven

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – „Wir freuen uns über das Engagement der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser, die im gesam­ten Gemeindegebiet vor­hat Glasfasernetze bis in die ein­zel­nen Haushalte hin­ein (FTTH) zu legen und somit schon heute Internetgeschwindigkeiten der Zukunft zu ermöglichen.

Nun hoffe ich wei­ter­hin, dass genü­gend Bürgerinnen und Bürger diese Chance erken­nen und mit­ma­chen.“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens. Voraussetzung für den Bau des neuen Glasfasernetzes ist, dass min­des­tens 40 Prozent der Haushalte das neue Netz nut­zen wol­len und dies mit Unterzeichnung eines Vertrags deut­lich machen.

Diese Hürde gilt es zu neh­men um den Anschluss an die digi­tale Zukunft nicht zu ver­pas­sen, denn das Angebot der Deutschen Glasfaser stellt in den nörd­li­chen Ortsteilen auf lange Sicht gese­hen den ein­zi­gen Weg dar, um schnel­les Internet zu bekom­men.“, weiß Wirtschaftsförderin Bele Hoppe. So hat auf Anfrage im Rahmen einer Markterkundung kein ande­res Unternehmen Interesse an einem Ausbau in den nörd­li­chen Ortsteilen gezeigt.

In den süd­li­chen Ortsteilen ist par­al­lel zur Nachfragebündelung der Deutschen Glasfaser, die hier bis zum 11. April läuft, bereits der Netzbetreiber NetCologne tätig und ver­wirk­licht eine Optimierung der alten Kupferleitungen im Rahmen der VDSL-​Technik. Glasfaser wird durch NetCologne nur bis zum Kabelverzweiger im Straßenraum ver­legt. Die „letzte Meile“ bleibt aus altem Kupferkabel bestehen, somit kön­nen bei der VDSL-​Technik wei­ter­hin Leistungsverluste einhergehen.

Am 14. März 2016 war Stichtag der Nachfragebündelung für die nörd­li­chen Orsteile der Gemeinde Rommerskirchen. Folgende Ergebnisse konn­ten erzielt werden:

Ramrath + Villau (36%), Hoeningen (41%), Widdeshoven (27%), Evinghoven (27%), Oekhoven + Deelen + Ueckinghoven (31%).

Hoeningen hat als bis­lang ers­ter Ort die 40% Hürde genom­men. Aufgrund der vie­len posi­ti­ven Rückmeldungen, hat sich Deutsche Glasfaser gemein­sam mit der Gemeinde Rommerskirchen sowie der Bürgerinitiative „Bürger Pro Glasfaser“ dar­auf ver­stän­digt, noch unent­schlos­sene Mitbürger von der ein­ma­li­gen Chance des Glasfasernetzes zu über­zeu­gen und sich hier­für noch etwas Zeit zu nehmen.

Daher geht es in die Verlängerung – bis zum 02. Mai 2016 haben alle Mitbürgerinnen und Mitbürger noch Zeit sich zu ent­schei­den! Für alle, die sich bis­her noch nicht für das neue Glasfasernetz ent­schie­den haben, besteht auch jetzt noch die Möglichkeit sich kurz­fris­tig anzu­mel­den. Das Projektmodell und die Anmeldmöglichkeiten fin­det man auf der Homepage von Deutsche Glasfaser www​.deut​sche​glas​fa​ser​.de.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)