Neuss: Aufmerksame Zeugin beob­ach­tet Handydiebstahl – Polizei stellt Tatverdächtige

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – In der Neusser Innenstadt zeigte eine 12-​Jährige Neusserin Zivilcourage und half so, zwei Tatverdächtige nach einem Handydiebstahl zu stel­len. Die Schülerin war im Bus in Richtung Haltestelle Niedertor unterwegs.

Aus dem Bus her­aus beob­ach­tete sie, wie ein Mann einer jun­gen Frau folgte, die­ser von hin­ten in die rechte Jackentasche griff und deut­lich sicht­bar ein Smartphone her­aus­zog. Das Opfer bemerkte den Diebstahl nicht und der Tatverdächtige ver­schwand in Begleitung eines Komplizen in einem der Geschäfte.

Die auf­merk­same Zeugin ver­ließ den Bus an der nächs­ten Haltestelle und machte die junge Frau auf den Diebstahl auf­merk­sam. Gemeinsam folg­ten sie anschlie­ßend den Tatverdächtigen und stell­ten diese zur Rede.

  • Inzwischen war ein drit­ter jun­ger Mann zu dem Duo gesto­ßen. Er war circa 180 Zentimeter groß, sehr dünn, etwa 25 Jahre alt, hatte kurze, schwarze, zurück­ge­gelte Haare und trug eine schwarze Daunenjacke mit Fellkapuze sowie eine graue Jogginghose und weiße Turnschuhe.
  • Er ent­fernte sich in Richtung Breite Straße bevor die Zeugin und die Geschädigte die Polizei infor­mie­ren konnten.

Eine Streifenwagenbesatzung konnte die zwei ande­ren Tatverdächtigen noch im Bereich der Innenstadt antref­fen und kon­trol­lie­ren. Das gestoh­lene Handy wurde nicht auf­ge­fun­den. Möglicherweise war es zuvor an den flüch­ti­gen Dritten über­ge­ben worden.

Zur Feststellung der Personalien und zur Sachverhaltsklärung nah­men die Polizeibeamten die 19 und 29 Jahre alten Männer mit zur Wache. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

Zeugen, die Hinweise auf die Identität des drit­ten Tatverdächtigen geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)