Neuss: Falsche Polizeibeamte unter­wegs – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Dienstag (15.03.), gegen 13:45 Uhr, klin­gelte ein unbe­kann­tes männ­li­ches Duo am Wohnhaus auf der Jülicher Landstraße bei einem älte­ren Bewohner. 

Die Unbekannten stell­ten sich dem über 80-​Jährigen als Polizeibeamte vor und wie­sen sich auch mit einem „Ausweis” aus. Sie erklär­ten dem Senior, dass es in den ver­gan­ge­nen Tagen ver­mehrt zu Wohnungseinbrüchen in der Umgebung gekom­men sei.

Während einer der bei­den Männer sich geschickt in die Wohnung drückte, beob­ach­tete sein Kompagnon vor dem Haus augen­schein­lich das Umfeld. Als man dem Senior Fragen zu sei­nen Wertsachen stellte, wurde er miss­trau­isch. Daraufhin ver­schwand das Duo, wel­ches offen­sicht­lich nichts Gutes im Schilde führte, in unbe­kannte Richtung.

Eine Fahndung nach den Flüchtigen durch die zwi­schen­zeit­lich infor­mierte Polizei ver­lief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Tatverdächtigen, die akzent­frei Deutsch spra­chen, kön­nen wie folgt beschrie­ben werden:

  • beide etwa Ende 40 Jahre alt, zirka 170 Zentimeter groß, beklei­det mit einem dunk­len Windblouson und einem Hut.

Wer Hinweise zu der ver­däch­ti­gen Person geben kann oder mög­li­cher­weise schon Opfer des ver­meint­li­chen Trickdiebes gewor­den ist, wird gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131 3000 bei der Polizei zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)