Kaarst: Notunterkunft Sporthalle Bruchweg (kleine Halle) wird aufgelöst

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Aktuell wer­den der Stadt Kaarst auf­grund der Notunterkunftseinrichtung (NUE) des Landes im Ortsteil Holzbüttgen keine wei­te­ren geflüch­te­ten Menschen zur Unterbringung zugewiesen. 

Gleichzeitig konn­ten wei­tere vor­über­ge­hende Flüchtlingsunterkünfte in bis­he­ri­gen Gewerbe-​Immobilien im Ortsteil Büttgen geschaf­fen wer­den. Die Verwaltung kann daher nun für etwas Entspannung sor­gen und die Notunterkunft Sporthalle Bruchweg (kleine Halle) in die­ser Woche zurück­bauen und bis auf Weiteres auflösen.

Ab Montag, den 21.03.2016 wird diese Halle wie­der dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung gestellt wer­den. Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus bedankt sich erneut bei Sportvereinen und Schulen für das gezeigte Verständnis und die große Kooperationsbereitschaft.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)