Dormagen: Polizei sucht Zeugen nach Schüssen aus Gaspistole

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Hackenbroich (ots) – Am spä­ten Dienstagabend (15.03.), gegen 23:00 Uhr, mel­de­ten Anrufer per Notruf 110, dass sie Schüsse aus dem Bereich der Parkanlage Verbindung Salm-​Reifferscheidt-​Allee mit der Burgstraße gehört hätten. 

Ein Zeuge teilte der Polizei gleich­zei­tig mit, eine mit einer schwar­zen Skimaske ver­mummte männ­li­che Person beob­ach­tet zu haben, die nun zu Fuß in Richtung Salm-​Reifferscheid-​Allee flüch­ten wür­den. Eine Fahndung nach dem Unbekannten ver­lief ohne Erfolg.

Die Ermittler stell­ten an einer Parkbank meh­rere leere Patronenhülsen sicher, die nach­weis­lich aus einer erlaub­nis­freien Waffe mit dem PTB-​Prüfzeichen (sog. Schreckschuss-​/​Reizstoff- oder Signalwaffe) stammen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Sie prüft, ob ein Verstoß gegen das Waffengesetz vor­liegt oder das Vorgehen des bis­lang Unbekannten den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit erfüllt. Die nähe­ren Hintergründe sind noch unklar.

Zeugen, die Hinweise auf den Schützen geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit dem Kriminalkommissariat Dormagen unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)