Neuss: Neue Räume für der Ausländeramt – Jetzt mit Service-Point

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die letz­ten Kartons sind aus­ge­packt, die Computer lau­fen wie­der und erste Besucher befan­den sich schon vor Ort: 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ausländeramts haben ihre neuen Räume in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Bürgeramt bezo­gen und – nach ein­wö­chi­ger Umzugsunterbrechung – Montagmorgen ihre Arbeit wie­der aufgenommen.

Bürgermeister Reiner Breuer (links) und Ausländeramtsleiter Hermann Murmann
Bürgermeister Reiner Breuer (links) und Ausländeramtsleiter Hermann Murmann.

Auf meh­rere Ebenen im unüber­sicht­li­chen Rathausgebäude ver­teilt und eine, für Personen mit schlech­ten Deutschkenntnissen, schwie­rige Ausschilderung waren in der Vergangenheit immer wie­der Hürden, die von Ausländern genom­men wer­den muss­ten. Standen vor­her ledig­lich 14 Räume für die Betreuung zur Verfügung, sind es jetzt rund 20.

Um über 20% stieg die Zuwanderung in Neuss in den letz­ten fünf Jahren. Damit wuch­sen auch Arbeitsvolumen und Besucherzahlen. „Die Nähe zum Bürger- und Ordnungsamt (befind­lich im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes) wurde dabei bewusst geschaf­fen. Die so genann­ten Publikumsämter sind jetzt zen­tral im Rathaus ange­sie­delt“, sagt Bürgermeister Reiner Breuer.

Hermann Murmann, Leiter des Ausländeramtes, fügte noch hinzu: „So sind wir leich­ter für unsere Besucher zu finden.”.

(73 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)