Meerbusch: „Jugend musi­ziert” – Natalia Ulanicki beim Bundeswettbewerb in Kassel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Nach ihren her­aus­ra­gen­den Leistungen beim Regionalwettbewerb haben die jun­gen Musiker der Städtischen Musikschule nun auch beim Landeswettbewerb „Jugend musi­ziert” in Detmold überzeugt. 

Besonders freuen darf sich Violoncello-​Solistin Natalia Ulanicki, die von Dan Zemlicka unter­rich­tet wird. Ihr Vorspiel wurde von der Jury mit 23 von 25 Punkten, einem ers­ten Preis und der Qualifikation für den 53. Bundeswettbewerb belohnt, der vom 12. bis 19. Mai in Kassel statt­fin­den wird.

Ebenfalls „eine Bank” bei den ein­schlä­gi­gen Musikwettbewerben ist Philip Neugebauer. Mit sei­nem Violoncello-​Solo errang er dies­mal 21 Punkte und einen zwei­ten Preis.

Überzeugen konnte beim Landeswettbewerb an der Musikhochschule Detmold auch das Harfenensemble der Städtischen Musikschule Meerbusch: Anselm Brüggen und Claas Anton Deimann aus der Klasse von Uta Deilmann erhiel­ten 22 Punkte und eben­falls einen zwei­ten Preis.

Wir sind super­stolz auf unsere Jugendlichen”, so die Musikschulleiter Anne Burbulla und Michael Krones nach den erfolg­reich absol­vier­ten Vorspielen. „Unterricht, Übungsfleiß und Freude am Musizieren haben sich aus­ge­zahlt.” Jetzt drü­cken aller Schüler und das Lehrerkollegium Natalia Ulanicki für den Bundeswettbewerb die Daumen. 

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)