Kaarst: Verkehrsunfall – Polizei sucht sehr jun­gen Fahrradfahrer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Dienstag (15.03.) ereig­nete sich auf der Industriestraße in Kaarst ein Verkehrsunfall zwi­schen einem bis­lang noch unbe­kann­ten jun­gen Radfahrer und einer 24-​jährigen Autofahrerin. 

Die Frau ver­ließ nach eige­nen Angaben gegen 13:30 Uhr mit ihrem roten Hyundai Kleinwagen ein Tankstellengelände an der Industriestraße. Als sie auf die Straße fah­ren wollte, ver­nahm sie plötz­lich einen Knall und sah einen jun­gen Radfahrer auf dem Gehweg, vor ihrem Auto, liegen.

Die Neusserin half dem Jungen auf die Beine und erkun­digte sich nach sei­nem Befinden. Das Kind stieg jedoch auf sein Fahrrad und fuhr in Richtung Kreisverkehr davon und bog dort nach links in die Gustav-​Heinemann-​Straße ein.

Die 24-​Jährige brachte dann am Dienstagnachmittag auf der Wache Kaarst den Vorfall zur Anzeige. Ob das Kind Verletzungen davon getra­gen hatte, ist nicht bekannt.

  • Es han­delt sich um einen etwa sechs Jahre alten schlan­ken Jungen, etwa 100 bis 110 Zentimeter groß, mit einem dunk­le­ren Hautteint.
  • Bekleidet war er mit einer Wollmütze und einer mint­far­be­nen Hose. Am Fahrzeug ent­stand ein leich­ter Sachschaden.

Hinweise auf den Jungen wer­den erbe­ten an das Verkehrskommissariat Kaarst unter der Telefonnummer 02131 3000.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)