Neuss/​Kaarst: Tatserie von Schuleinbrüchen geklärt – Polizei ermit­telt gegen zwei tat­ver­däch­tige Brüder

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Kaarst, Kreis Viersen (ots) – Zwischen September und Oktober 2015 ereig­nete sich eine Reihe von Einbrüchen in Schulen und Kindergärten unter ande­rem im Rhein-​Kreis Neuss und im Kreis Viersen.

Nach umfang­rei­chen Ermittlungen konnte die Polizei bei ins­ge­samt zehn Schuleinbrüchen und diver­sen ande­ren Eigentumsdelikten einen Tatverdacht gegen zwei 21-​jährige Zwillinge aus Neuss erhär­ten. Die bereits in der Vergangenheit straf­fäl­lig gewor­de­nen Brüder waren erst Ende August 2015 nach einem Freigang nicht mehr in die Justizvollzugsanstalt zurück­ge­kehrt und wur­den des­halb mit Haftbefehl gesucht.

Im November 2015 gelang es der Polizei einen der Zwillinge in einer Neusser Wohnung fest­zu­neh­men. Im Zuge des­sen fan­den die Beamten umfang­rei­ches Beweismaterial, zum Beispiel Teile der Beute, und stell­ten die­ses sicher.

Nach der­zei­ti­gem Erkenntnisstand kom­men die bei­den Verdächtigen für min­des­tens sechs Einbrüche in Neusser Schulen (Leoschule, Schule am Nordpark, Christian-​Wierstraet-​Realschule, Karl- Kreiner- Grundschule, Burgunderschule und Albert-​Schweitzer-​Grundschule), zwei Schuleinbrüche in Kaarst (Katholische Grundschule und Gemeinschaftsgrundschule Holzbüttgen) sowie für zwei Taten in Nettetal im Kreis Viersen (Katholische Grundschule und Gesamtschule Nettetal) als Täter in Frage.

Zusätzlich ermit­telt die Kripo wegen eines Garageneinbruchs, meh­re­rer Kennzeichen- und Autodiebstähle sowie Betrugs- und Verkehrsdelikten gegen die bei­den 21-​Jährigen, die sich der­zeit in Untersuchungshaft befinden.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)