Korschenbroich: SV Glehn – Katholische Frauen spen­den 1.100 Euro für neue Sitzbänke

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Der SV Glehn hat jetzt von der Katholischen Frauengemeinschaft Glehn eine Spende über 1.100 Euro erhalten. 

Aus dem Erlös der Basare, den die mit über 500 Mitgliederinnen stärkste Pfarrgruppierung in Glehn in 2015 ver­an­stal­tet hatte, sol­len zwei neue Sitzgelegenheiten für ältere Zuschauer am Kunstrasenplatz ent­ste­hen. Am Rande der Partie am Sonntag gegen den TuS Hackenbroich über­nahm Vereinschef Markus Drillges aus den Händen der bei­den kfd-​Mitarbeiterinnen Maria Maaßen (Vorstand) und Annemarie Esser die sym­bo­li­sche Spende.

Die bun­des­weit mit 750.000 Mitgliedern aus­ge­stat­tete Gemeinschaft setzt sich ins­be­son­dere für die Rolle der Frau in Kirche, Politik und Gesellschaft ein und ver­steht sich nicht als reine Interessenvertretung für die ältere Generation: „Ganz im Gegenteil. Wir set­zen uns für die Belange der Frauen in allen Altersgruppen ein. Wir sind eine offene und moderne Institution und freuen uns über jeden Nachwuchs in unse­rer Gemeinschaft“, sagt Maaßen, die auf einige bun­des­weite Erfolge der kfd ver­weist, so bei der Anerkennung von Kindererziehungszeiten bei der Mütterrente.

SV-Chef Markus Drillges freut sich über die kfd-Spende durch Maria Maaßen (r.) und Annemarie Esser. Foto: SV Glehn
SV-​Chef Markus Drillges freut sich über die kfd-​Spende durch Maria Maaßen (r.) und Annemarie Esser. Foto: SV Glehn

Aber vor allem lokal ist die kfd in Glehn äußerst aktiv: Durch die Erlöse bei Karnevalsveranstaltungen, Kabaretts oder Basaren för­dern die Glehnerinnen soziale und gemein­nüt­zige Projekte, bei­spiels­weise die „Aktion Glehner Sorgenkinder“ oder die kreis­weit größte Sternsingeraktion in Glehn. Auch für 2016 hat sich die kfd wie­der eini­ges vorgenommen.

SV-​Vorsitzender Markus Drillges ist des­we­gen auch voll des Lobes über die kfd-​Frauen: „Das ist schon eine stolze Summe, die die Frauen erwirt­schaf­tet haben. Im ver­gan­ge­nen Jahr haben wir zwei Jugendbänke am Kunstrasenplatz errich­ten kön­nen, jetzt freuen wir uns dar­über, dass wir mit der Spende auch für unsere älte­ren Gäste eine Sitzgelegenheit bie­ten kön­nen.“ Im Frühjahr sol­len die bei­den geplan­ten Bänke dann fer­tig­ge­stellt werden.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)