Grevenbroich: Nächtliche Geschäftseinbrüche – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – In der Nacht zu Mittwoch (9.3.) kam es in meh­re­ren Stadtteilen zu Einbrüchen in Geschäftsräume.

In Elsen scho­ben Unbekannte die Rollladen eines Friseurgeschäfts an der Konrad-​Thomas-​Straße hoch, um ein Fenster auf­zu­he­beln und im Salon die Trinkgeldbehältnisse der Angestellten zu entwenden.

In Stadtmitte hat­ten es Täter auf eine Apotheke an der Bahnstraße abge­se­hen. Auch hier bot ein Rollladen wenig Schutz. Die Einbrecher scho­ben ihn hoch und schlu­gen die Scheibe des Fensters kur­zer­hand ein. Schränke und Schubladen wur­den nach Beute durch­sucht. Die Diebe ent­ka­men uner­kannt mit Geld.

In Gustorf am Torfstecherweg dran­gen Unbekannte in eine Gaststätte ein. Unter dem hoch­ge­scho­be­nen Rollladen und durch das auf­ge­he­belte Fenster hin­durch ver­schaff­ten sie sich Zutritt und erbeu­te­ten Bargeld.

In der Südstadt ver­zeich­nete die Polizei einen Einbruchsversuch in eine Apotheke an der Von-​der-​Porten-​Straße. Sowohl durch ein Fenster als auch durch die Eingangstür ver­such­ten die Täter, gewalt­sam ein­zu­drin­gen, was ihnen jedoch misslang.

Auch in Neu-​Elfgen schei­ter­ten Unbekannte beim Versuch, in ein Nagelstudio an der Bergheimerstraße ein­zu­bre­chen. Die Eingangstür hielt ihren Hebelversuchen stand.

Die Polizei erschien an allen genann­ten Tatorten, sicherte vor­han­dene Spuren und nahm die Ermittlungen nach den unbe­kann­ten Tätern auf. Die Kripo sucht zudem Zeugen, die ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe der betrof­fe­nen Ladenlokale beob­ach­tet haben.

Hinweise neh­men die Sachbearbeiter unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)