Neuss: Untersuchungshaft nach Diebstahl und Widerstandsdelikten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – In der Nacht von Montag auf Dienstag (7./8.3.) wurde die Polizei über eine Auseinandersetzung zwi­schen meh­re­ren Personen in der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Zuwanderer am Alexianerplatz informiert. 

Nach ers­ten Angaben sollte es dort zu einer Schlägerei zwi­schen meh­re­ren Personen gekom­men sein, wes­halb die Polizei den Einsatz mit meh­re­ren Streifenwagen wahr­nahm. Vor Ort stellte sich her­aus, dass es zu einer kör­per­li­chen Auseinandersetzung zwi­schen drei Personen gekom­men war.

Auslöser des Streits soll der Diebstahl einer Geldbörse gewe­sen sein. Nach den Ermittlungen steht ein 18-​jähriger Zuwanderer im Verdacht, aus einem Zimmer eine Geldbörse ent­wen­det zu haben. Hierbei wurde er von einem wei­te­ren Bewohner beob­ach­tet und von Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes fest­ge­hal­ten, wor­aus sich eine Auseinandersetzung entwickelte.

Als die Polizei ein­traf, wehrte sich der 18-​Jährige kör­per­lich gegen die poli­zei­li­chen Maßnahmen und bedrohte die ein­ge­setz­ten Polizeibeamten. Der Verdächtige wurde vor­läu­fig festgenommen.

Im wei­te­ren Einsatzverlauf stellte sich her­aus, dass es aktu­ell offen­sicht­lich zu wei­te­ren Diebstählen (Handys) in der Unterkunft gekom­men war, für die der junge Mann als Täter in Betracht kommt. Der Verdächtige ist bereits am 06.03.2016 in Neuss beim ver­such­ten Taschendiebstahl in einer Diskothek ent­deckt wor­den. Auch bei die­sem Einsatz hatte er im Rahmen des Polizeieinsatzes Widerstand geleis­tet, wobei er die Polizisten bespuckt und gebis­sen hat.

In sei­ner Vernehmung gibt der 18-​Jährige an, sich an die Vorfälle nicht erin­nern zu kön­nen. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat beim zustän­di­gen Gericht die Vorführung des Verdächtigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Diebstahls bean­tragt. Ein Richter schickte ihn am Mittwoch (9.3.) in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)