Kaarst: Betrüger – Anrufer geben sich als Mitglieder des Seniorenbeirates aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Aus gege­be­nem Anlass möch­ten die Stadtverwaltung dar­auf hin­wei­sen, dass der­zeit Personen offen­sicht­lich ver­su­chen sich Zugang zu Wohnungen ins­be­son­dere von Seniorinnen und Senioren zu erschlei­chen bzw. unse­riöse Geschäfte mit die­sen abzuschließen.

Die Betrüger rufen rufen die Betroffenen an und geben vor Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Kaarst zu sein. Im Rahmen die­ser Telefonate wird dann ange­bo­ten, eine Beratung in Sachen Wohnungssicherheit vor Ort durchzuführen.

Bei die­sen Anrufern han­delt es sich kei­nes­falls um Mitglieder des Seniorenbeirates. Die Stadtverwaltung weist aus­drück­lich dar­auf hin, dass die Mitglieder des Seniorenbeirates keine Hausbesuche von sich aus machen.

Hausbesuche erfol­gen nur auf aus­drück­li­chen Wunsch und nach beson­de­rer tele­fo­ni­scher oder schrift­li­cher Anforderung durch die Betroffenen selbst, zum Beispiel bei Behinderung oder Einschränkung der Gehfähigkeit.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)