Grevenbroich: Seniorin wurde Opfer von Trickdieben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Elsen (ots) – Donnerstagnachmittag (3.3.), gegen 15:25 Uhr, wurde eine 74-​jährige Grevenbroicherin, die zu Fuß auf der Richard-​Wagner-​Straße, in Höhe des dor­ti­gen Geldinstitutes, unter­wegs war, aus einem Auto her­aus angesprochen. 

Der Fahrer fragte nach dem Weg zum Krankenhaus. Nachdem die Fußgängerin dem Unbekannten gehol­fen hatte, nahm der Mann die Hand der Seniorin, bedankte sich, schenkte ihr wert­lo­sen Schmuck und fuhr davon. Wenig spä­ter bemerkte die Geschädigte, dass ihr ein Ring von der Hand fehlte.

Offensichtlich hatte der Unbekannte (von der Seniorin unbe­merkt) den Ring vom Finger gezo­gen. Der mut­maß­li­che Dieb, der mit einem dunk­len Wagen unter­wegs war, wird wie folgt beschrieben:

  • Circa 35 Jahre alt, circa 170 Zentimeter groß, von nor­ma­ler Statur, Dreitagebart. Er trug eine schwarze Jacke.

Auf dem Beifahrersitz befand sich eine Frau, die wie folgt beschrie­ben wird:

  • Circa 35 Jahre alt und von nor­ma­ler Statur. Sie trug zwei Kopftücher umge­bun­den und eine helle blaue Jacke.

Die Kriminalpolizei in Grevenbroich hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und erbit­tet Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02131 300–0.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)