Meerbusch: Lank-​Latum – Uerdinger Straße wegen Bauarbeiten kom­plett gesperrt – Karte für Umleitung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Autofahrer müs­sen sich ab kom­men­den Montag, 7. März, auf Verkehrsbehinderungen in Lank-​Latum ein­stel­len. Der Grund: Die „Hauptschlagader“ Uerdinger Straße erhält auf dem rund 400 Meter lan­gen Abschnitt zwi­schen Claudiusstraße und Kaiserswerther Straße eine neue Deckschicht. 

Die Arbeiten wer­den etwa einen Monat lang dau­ern und rund 135.000 Euro kosten.

Zunächst ist vor­ge­se­hen, die Straße etwa zwei Wochen lang abschnitt­weise halb­sei­tig zu sper­ren. In die­ser Zeit wer­den die vor­be­rei­ten­den Arbeiten an den Rinnsteinen erle­digt. Während der Osterferien muss die Uerdinger Straße dann in beide Richtungen voll gesperrt wer­den. Dann wird – wie im nörd­li­chen Abschnitt zwi­schen Kaiserswerther Straße und Tankstelle – ein „Flüsterasphalt” auf­ge­tra­gen. „Viel mehr als eine Deckschichterneuerung benö­ti­gen wir an der Uerdinger Straße nicht”, erklärt der zustän­dige Bauleiter im Fachbereich „Straßen und Kanäle” der Stadtverwaltung, Bernd Küthen. „Der Unterbau ist noch voll intakt und ent­spricht noch dem Ausbaustandard der ehe­ma­li­gen Bundesstraße.

LKW aus Richtung Norden wer­den wäh­rend der Bauzeit über die Kaiserswerther Straße, Rheinstraße, Josef-​Tovornik-​Straße und Gonellastraße zur Claudiusstraße umge­lei­tet – aus Süden ent­spre­chend in der Gegenrichtung.

Die PKW Umleitung führt über Kaiserswerther Straße, Hauptstraße, Mathias-​von-​Hallberg-​Straße zur Claudiusstraße und umgekehrt.

Damit der Verkehr auf den von der Umleitung betrof­fe­nen Straßen mög­lichst rei­bungs­los flie­ßen kann, wird die Stadtverwaltung dort zusätz­li­che Halteverbotszonen einrichten.

Wir sind bestrebt, Behinderungen und Belastungen mög­lichst gering zu hal­ten und bit­ten um Verständnis”, so Küthen.

Karte: Stadt
Karte: Stadt

Der „Flüsterasphalt” auf der Uerdinger Straße dient übri­gens nicht in ers­ter Linie zur Lärmminderung: Entscheidend waren andere Argumente: Der Belag ist mit bis zu 40 Jahren extrem lange halt­bar, er ist was­ser­un­durch­läs­sig und damit weni­ger anfäl­lig für Frostschäden. Zudem lässt er sich schnell auf­tra­gen und in einem Arbeitsgang ver­dich­ten. Schwere Walzen müs­sen nicht ein­ge­setzt wer­den. Die lärm­dämp­fende Wirkung betrach­ten die Straßenbauer im Technischen Dezernat eher als Nebeneffekt. Der Grund: Bei Fahrgeschwindigkeiten um 30 Stundenkilometer, die auf der Uerdinger Straße vor­ge­schrie­ben sind, wer­den die Abrollgeräusche in der Regel ohne­hin vom Motorengeräusch überlagert.

Im Zuge der Bauarbeiten wird auch der Fahrbahnrand im Bereich der Busbucht an der Claudiusstraße gering­fü­gig ver­scho­ben, damit die Busse ein­fa­cher und näher an den Bordstein her­an­fah­ren kön­nen. Zwei Rampen an bei­den Seiten des Wartehäuschens hel­fen mobi­li­täts­ein­ge­schränk­ten Menschen, zudem wird es künf­tig mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geben.

Umbau- und Umleitungspläne sind auf der Internetseite der Stadt (www​.meer​busch​.de) unter Planen und Bauen /​Baustellen hinterlegt.

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)