Neuss: Flüchtlingsunterbringung – Traglufthallen sol­len entlasten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Hammfeld – Wenn es nach der Planung der Stadtverwaltung geht, wer­den im März 2016 zwei Traglufthallen auf dem Gelände des ehe­ma­li­gen VfR Geländes errich­tet sein und als Flüchtlingsunterkunft genutzt wer­den können. 

Jede die­ser Hallen hat eine Grundfläche, die fast der eines Fußballplatzes ent­spricht. Pro Halle kön­nen dann bis zu 300 Personen unter­ge­bracht wer­den. In dem Gebäude, mit einer lich­ten Höhe von ca. 8 Metern, ent­spricht die Innenausstattung denen der bis­her beleg­ten Turnhallen.

2016-02-26-Ne_traglufthallen_020WC/​Sanitär Container, getrennt Frauen/​Männer, erfül­len die Funktion der Waschräume in den Turnhallen. Ebenso fin­det eine Bereitstellung von Waschmaschinen und Trocknern statt. In den Hallen wird ein leich­ter Überdruck die Stabilität sicher­stel­len. Einzelne Bereiche blei­ben unter­schied­li­chen Nutzungen, wie Schlafen, Essen & Gemeinschaftsräume sowie Sanitäranlagen, vorbehalten.

Die Wahl des Standortes erfolgte bewusst, weil die not­wen­di­gen räum­li­chen Anforderungen erfüllt wer­den konn­ten. Auch ein gewis­ser Abstand zu bestehen­der Wohnbebauung ist gewähr­leis­tet und Konfliktpotenzial damit mini­miert. Ein 24 Stunden Wachdienst sorgt für ent­spre­chende Sicherheit.

Die Sporthalle in Allerheiligen wird, so die Aussage von Stefan Hahn (Beigeordneter Dezernat 3: Jugend und Soziales, Ordnung und Rettungswesen), in den nächs­ten Wochen geräumt. Geplant ist in Folge die Freigabe für den Sport. Hier wer­den aber noch Gespräche mit den Vereinen geführt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)