Grevenbroich: Letzte Chance für Glasfaseranschlüsse in Neukirchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Neukirchen – Auf Einladung von Bürgermeister Klaus Krützen und Bernhard Padberg, Präsident des Bürgerschützenverein 1860 Neukirchen e.V. dis­ku­tier­ten ges­tern Abend bei einer wei­te­ren Bürgerversammlung Multiplikatoren mit inter­es­sier­ten Bürgern in der Gaststätte Stenbrock zum Thema Glasfaser.

Gemeinsames Ziel ist, zumin­dest für einen Teilbereich, z.B. den Neukirchener Norden, die erfor­der­li­chen 40 %- Quote zu errei­chen und mit dem Ausbau des neuen Glasfasernetzes in Grevenbroich die Breitbandversorgung wesent­lich zu steigern.

Alle Neukirchener Bürger/​innen haben noch bis zum 11. April 2016 die Chance, sich für einen Vertrag beim Unternehmen Deutsche Glasfaser zu ent­schei­den, bestä­tigte ges­tern Robbert Ubachs, Project Manager Sales der Deutschen Glasfaser.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Carina Lucas von der Wirtschaftsförderung Grevenbroich ergänzte, dass kurz- bis mit­tel­fris­tig kein ande­rer Anbieter einen eigen­wirt­schaft­li­chen Ausbau für den Ortsteil plant. Die Nachbarstadtteile Hülchrath, Münchrath, Mühlrath, Kapellen, Hemmerden oder Langwaden und die angren­zen­den Ortschaften aus Rommerskirchen und Neuss haben bereits gezeigt, dass mit viel per­sön­li­chem Einsatz vor Ort, die Nachbarn für die zukunfts­fä­hige Technik über­zeugt wer­den kön­nen! Diese wer­den in Kürze am schnells­ten im Internet sur­fen können.

Davon konnte Bürgermeister Krützen ges­tern Abend erfolg­reich einige Bürger/​Innen in sei­nem Heimatort über­zeu­gen: Weitere Verträge wur­den noch wäh­rend des Infoabends unterschrieben.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)