Dormagen: Mehr als 300 Flüchtlinge in Schwerpunktaktion registriert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Dem Dormagener Ausländeramt ist es in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gelun­gen, das Asylverfahren für mehr als 300 Flüchtlinge im Stadtgebiet voranzutreiben. 

In einer Schwerpunktaktion wur­den die Asylsuchenden jetzt vor Ort im Dormagener Rathaus regis­triert. Die im Rahmen des Asylverfahrens erfor­der­li­chen Interviews wer­den im März und April folgen.

Wir haben für diese Aktion gern unsere Räumlichkeiten bereit­ge­stellt, damit über den Verbleib der Menschen in Deutschland mög­lichst rasch ent­schie­den wer­den kann“, sagt der städ­ti­sche Erste Beigeordnete Robert Krumbein.

Von den 304 regis­trier­ten Flüchtlingen stam­men 176 aus Syrien und 40 aus dem Irak. Aus den Balkanstaaten Albanien, Kosovo, Mazedonien, Serbien und Bosnien kom­men 85 Asylsuchende. Aus Marokko wur­den drei Flüchtlinge registriert.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)