Rommerskirchen: Radwegsanierung ent­lang der L 280

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der Zustand des Radweges ent­lang der L 280 zwi­schen dem Parkplatz und Dormagen-​Delhoven wurde immer wie­der, zuletzt im Rahmen des Fahrradklimatestes 2015, beanstandet.

Dieser liegt zwar nicht auf Rommerskirchener Gemeindegebiet, liegt uns jedoch am Herzen.“, so Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert.

Dies hat die Gemeinde Rommerskirchen zum Anlass genom­men sich gegen­über dem zustän­di­gen Landesbetrieb Straßenbau für die Interessen der Rommerskirchener Fahrradfahrer stark zu machen.

Durch unsere Gespräche konn­ten wir errei­chen, dass der Landesbetrieb Straßen.NRW nun beab­sich­tigt zur Wiederherstellung der Verkehrs- bzw. Wegequalität die Sanierung des Radweges im Bereich der L280 ent­lang des Knechtstedener Waldes von Delhoven in Richtung Anstel vor­zu­neh­men.“, freut sich Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Die Arbeiten sol­len abschnitt­weise vor­ge­nom­men wer­den. Begonnen wer­den diese bereits im März 2016 und wer­den sich über etwa 8 Wochen erstrecken.

Aufgrund des Einsatzes moder­ner Technik kann auf eine halb­sei­tige Sperrung der L280 ver­zich­tet wer­den, so dass es ledig­lich vor­über­ge­hend zu einer gering­fü­gi­gen Fahrbahneinengung kom­men wird. Somit blei­ben die Einschränkungen auf den flie­ßen­den Kfz-​Verkehr gering.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)