Neuss: Tatverdächtiger stellt sich nach Veröffentlichung von Fahndungsfotos

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Aufgrund der öffent­li­chen Fahndung mit Bildern einer Überwachungskamera, stellte sich am Freitag (19.2.) ein 15-​Jähriger Neusser bei der Polizei. 

Er räumte ein, zusam­men mit einem 17-​jährigen Bekannten, die unbe­rech­tigte Geldabhebung an einem Automaten ver­sucht zu haben. Hierfür hat­ten die bei­den Tatverdächtigen die Bankscheckkarte einer 73-​jährigen Neusserin benutzt.

Im Dezember 2015 war die Seniorin Opfer eines Raubüberfalls gewor­den (wir berich­te­ten mit unse­rer Pressemitteilung vom 8.12.2015; 13:10 Uhr). Ein Täter hatte sich ihr von hin­ten genä­hert, die Handtasche ent­ris­sen und war in den Stadtgarten geflüch­tet. Die 73-​Jährige stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu.

Die bei­den Jugendlichen (von den Fahndungsfotos) beteu­ern, die Handtasche und die darin befind­li­che Bankkarte gefun­den zu haben. Daraufhin seien sie auf die Idee gekom­men, mit der Karte eine Geldabhebung am Automaten zu versuchen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei gegen die bei­den Schüler dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)