Dormagen/​Kaarst: Wohnungseinbrecher erbeu­ten Schmuck und Elektronikartikel

Dormagen, Kaarst (ots) – Zwischen Sonntag (21.02.) und Montag (22.02.) kam es in Dormagen und Kaarst zu Wohnungseinbrüchen.

Im Norden von Dormagen traf es gleich drei Häuser. Die Arbeitsweise der Täter war nahezu iden­tisch: Durch Aufbohren der Terrassentüren schaff­ten sie es in die betrof­fe­nen Wohnungen. An einem an der Gustav-​Heinemann-​Straße gele­ge­nen Reihenhaus „bis­sen sich die Täter jedoch die Zähne aus”. Dank einer Zusatzsicherung hielt die Terrassentür den Versuchen der Unbekannten stand.

Erfolgreicher waren sie auf der Zonser- und der von-​Galen-​Straße. Die bei­den Doppelhaushälften wur­den nach Wertsachen durch­sucht, die Beute bestand unter ande­rem aus Schmuck, Bargeld, einem Mobiltelefon und einem Notebook. Die Tatzeiten lagen zwi­schen Sonntagabend, 22:00 Uhr, und Montagmorgen, 07:00 Uhr.

In Delhoven kam es gegen 23:00 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Straße „Zweite Gewanne”. Bewohner, durch ver­däch­tige Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, fan­den bei einem Kontrollgang im Kellerraum einen Ring. Augenscheinlich hat­ten die Täter die­sen ver­lo­ren, als sie sich über die Hintereingang kurz zuvor aus dem Staub gemacht hat­ten. Ein Kontakt zu den Einbrechern fand nicht statt; eine Fahndung nach den Flüchtigen durch die Polizei ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

Im Kaarster Süden hebel­ten Unbekannte die Terrassentür eines Reihenhauses an der Schwalmstraße auf. Der Einbruch geschah am Montag, in der Zeit von 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr. Bei ihrer Suche nach Wertsachen erbeu­te­ten die Täter diverse Schmuckstücke.

Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die geschil­der­ten Einbrüche geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich an das Kriminalkommissariat 14 in Neuss unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu wen­den.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)