Korschenbroich: Polizei sucht gestürz­ten Fahrradfahrer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Kleinenbroich (ots) – Am Mittwoch (17.2.), kurz nach 17 Uhr, ver­nahm eine Anwohnerin der Matthiasstraße einen lau­ten Knall. Bei einem Blick aus dem Fenster sah sie, dass offen­sicht­lich ein Fahrradfahrer gestürzt war. 

Der etwa 180 Zentimeter große Mann hatte leicht gewellte Haare und eine helle Hautfarbe. Sein Fahrrad war rot, mit sil­ber­nen Schutzblechen und hatte einen Rahmen mit tie­fem Einstieg. Weitere Details konnte die Zeugin nicht erkennen.

Der Gestürzte war offen­bar mit einem gepark­ten Auto zusam­men­ge­sto­ßen, hatte sich aber schein­bar nicht schwe­rer ver­letzt, denn er fuhr anschlie­ßend in Richtung Eichendorffstraße davon.

Die Zeugin ver­stän­digte rich­ti­ger­weise die Polizei. Die Beamten konn­ten den Radfahrer nicht mehr antref­fen, stell­ten aber an dem gepark­ten Renault einen Schaden fest, der höchst wahr­schein­lich durch den Zusammenstoß ent­stan­den war.

Das Verkehrskommissariat ermit­telt und bit­tet den beschrie­be­nen Fahrradfahrer oder mög­li­che wei­tere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)