Kaarst: Einbrecher hebeln Fenster auf – Polizei ermit­telt an drei Tatorten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Zwischen Montag (15.2.), 18:45 Uhr und Dienstag (16.2.), 8:30 Uhr, hebel­ten bis­lang unbe­kannte Täter an der Rheinstraße das Terrassenfenster eines Einfamilienhauses auf. 

Anschließend durch­such­ten sie das Erdgeschoss und die obere Etage. Aufgrund des ange­rich­te­ten Durcheinanders kann der­zeit nicht gesagt wer­den mit wel­cher Beute sich die Diebe aus dem Staub machten.

Am Dienstag (16.2.), zwi­schen 18:45 und 21:15 Uhr, ver­schaff­ten sich Einbrecher eben­falls durch ein auf­ge­he­bel­tes Fenster Zutritt zu einem Haus am Silberweg. Sie durch­such­ten meh­rere Räume und ent­ka­men uner­kannt mit Bargeld.

Am glei­chen Tag (16.2.) schlu­gen Unbekannte auch an der „Alte Heerstraße” zu. Während der Abwesenheit der Bewohner, zwi­schen 8 Uhr und Mitternacht, hebel­ten sie ein boden­tie­fes Fenster der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf. Die Diebe hat­ten es offen­bar auf Taschen und Kleidungsstücke abgesehen.

Die Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Sollten Nachbarn oder Passanten sich an ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der Tatorte erin­nern, wird um Kontaktaufnahme mit dem zustän­di­gen Kriminalkommissariat gebe­ten (Telefon: 02131–3000).

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)