Kaarst: Sporthallen Stakerseite und Halestraße wie­der frei­ge­ge­ben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst – Mit dem zwischenzeitlich erfolgten Bezug der Flüchtlingsunterkunft an der Wattmannstraße in Vorst und vielen weiteren kleinen Vorhaben konnte eine Entlastung bei der Flüchtlingsunterbringung erreicht werden.

Am vergangenen Wochenende wurden die Rückbauarbeiten an den Turnhallen Stakerseite und Halestraße abgeschlossen und sie stehen ab sofort dem Schul- und Vereinssport wieder zur Verfügung.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus erklärt: „Danke an Sportvereine und Schulen für das gezeigte Verständnis und die große Kooperationsbereitschaft bei der Belegung von Turnhallen als Notunterkünfte für geflüchtete Personen. Ich bin froh, dass wir eine Möglichkeit gefunden haben, den sporttreibenden Menschen in unserer Stadt wieder Raum zurückzugeben.“

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)