Kaarst: Sporthallen Stakerseite und Halestraße wie­der freigegeben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Mit dem zwi­schen­zeit­lich erfolg­ten Bezug der Flüchtlingsunterkunft an der Wattmannstraße in Vorst und vie­len wei­te­ren klei­nen Vorhaben konnte eine Entlastung bei der Flüchtlingsunterbringung erreicht werden.

Am ver­gan­ge­nen Wochenende wur­den die Rückbauarbeiten an den Turnhallen Stakerseite und Halestraße abge­schlos­sen und sie ste­hen ab sofort dem Schul- und Vereinssport wie­der zur Verfügung.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus erklärt: „Danke an Sportvereine und Schulen für das gezeigte Verständnis und die große Kooperationsbereitschaft bei der Belegung von Turnhallen als Notunterkünfte für geflüch­tete Personen. Ich bin froh, dass wir eine Möglichkeit gefun­den haben, den sport­trei­ben­den Menschen in unse­rer Stadt wie­der Raum zurückzugeben.“

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)