Dormagen: VHS – Argumente gegen rechte Stammtischparolen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – „Die Ausländer neh­men uns die Arbeitsplätze weg“, „Asylanten sind Sozialschmarotzer“ – wer mit rech­ten Stammtischparolen wie die­sen kon­fron­tiert wird, fühlt sich oft überrumpelt.

Viele Bürger wür­den dem gern etwas ent­ge­gen­set­zen, aber es fällt ihnen auf die Schnelle nichts ein. Hier will die Volkshochschule Hilfestellung leis­ten. Am Montag, 14. März, von 19 Uhr bis 20.30 Uhr bie­tet sie den inter­ak­ti­ven Vortrag „Stammtischparolen – gegen Rechts argu­men­tie­ren ler­nen“ an.

Referent ist der Politologe Professor Klaus Peter Hufer von der Universität Duisburg-​Essen. Er hat ein spe­zi­el­les Argumentationstraining gegen Populismus, Diskriminierung und Pauschalverunglimpfung ent­wi­ckelt. Das Verfahren hat sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz schon viel­fach bewährt.

Die Besucher des Vortrags erfah­ren, was hin­ter sol­chen dump­fen Parolen steckt und wie sie ange­mes­sen auf frem­den­feind­li­che Sprüche oder auch ver­deck­ten Rassismus reagie­ren kön­nen. „Ein Thema, das der­zeit sicher wie­der aktu­ell ist“, sagt VHS-​Leiterin Wilma Viol. „Hier wol­len wir als Bildungseinrichtung unse­rer gesell­schaft­li­chen Verantwortung gerecht werden.“

Auch mit Mitteln der Europäischen Union wird die­ses Angebot geför­dert. Eine Anmeldung ist erfor­der­lich. Nähere Informationen gibt es unter 02133/257–238 oder unter www​.vhs​dor​ma​gen​.de

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)