Meerbusch: Diebstahl ver­hin­dert – Tatverdächtige dank auf­merk­sa­mer Zeugin gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Mittwoch (10.2.), gegen 13:20 Uhr, beob­ach­tete eine 36-​jährige Meerbuscherin in der Einkaufspassage am Brühler Weg einen Diebstahlsversuch. 

Zwei Tatverdächtige hat­ten ver­sucht, einem älte­ren Herrn die Geldbörse aus der hin­te­ren Gesäßtasche zu zie­hen, als die­ser gerade sein Fahrrad anschloss. Die Zeugin sprach das ver­däch­tige Duo an und drohte mit der Polizei. Daraufhin wurde sie von einem der Verdächtigen beleidigt.

Die Frau ließ ihren Worten Taten fol­gen und ver­stän­digte die Ordnungshüter. Die Polizeibeamten konn­ten die ver­meint­li­chen Diebe kurz dar­auf an der Theodor-​Hellmich-​Straße stel­len. Die 19 und 22 Jahre alten Männer wur­den zur Vernehmung mit­ge­nom­men. Sie erwar­tet ein Strafverfahren wegen ver­such­ten Diebstahls und Beleidigung.

Der ältere Herr mit dem Fahrrad konnte vor Ort nicht mehr von der Polizei ange­trof­fen wer­den. Da seine Angaben von Bedeutung sein könn­ten, bit­tet die Kriminalpolizei um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 02131–3000.

In unmit­tel­ba­rer Nähe, näm­lich am Dr.-Franz-Schütz-Platz und in einer angren­zen­den Tiefgarage waren der Polizei bereits gegen Mittag ver­däch­tige Personen gemel­det wor­den, die ins­be­son­dere gegen­über älte­ren Personen durch aggres­si­ves Betteln auf­tra­ten und diese ver­ein­zelt auch antanzten.

Anhand einer Beschreibung konnte die Polizei auch in die­sem Fall eine 28-​jährige Verdächtige antref­fen und zwecks Sachverhaltsklärung mit zur Wache neh­men. Diebesgut konnte die Polizei bei ihr nicht auffinden.

Ob es einen Zusammenhang zwi­schen den bei­den Sachverhalten gibt wird im Zuge der lau­fen­den Ermittlungen geprüft.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)