Neuss: Als Bereitschaftsfamilie helfen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Wer in aku­ten Krisensituationen als Bereit­schaftsfamilie jun­gen Schutzbedürftigen hel­fen möchte, kann sich bei der Informations­veranstaltung des Jugendamtes Neuss am 22. Februar 2016, 19.30 bis 21 Uhr, erkundigen. 

Gisela Hofmann und Roswitha Krosch-​Sandt von der Familiären Bereit­schaftsbetreuung gehen in der Volks­hochschule Neuss (Romaneum), Brückstraße 1, Raum 2.109, auf das Bewerber­verfahren, die finan­zi­el­len Leistungen, Gesetzesgrundlagen sowie auf die fach­liche Begleitung des Jugendamtes ein.

Bereitschaftsfamilien neh­men in drin­gen­den Fällen Säuglinge, Kleinkinder und schul­pflichtige Kinder im Alter von null bis zehn Jahren für einen befris­te­ten Zeitraum bei sich zu Hause auf, bis geklärt ist, wo das Kind auf Dauer leben wird. Die Veranstaltung kann ohne Anmeldung kos­ten­los besucht werden.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)