Neuss: Polizeihund stellt Autoaufbrecher

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Dienstag (9.2.), gegen 00:30 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von zwei ver­däch­ti­gen Personen auf dem Gelände eines Autohauses an der Moselstraße. Mehrere Streifenbeamte und auch ein Diensthund näher­ten sich dem Einsatzort.

Kurz nach­dem sie einen Ford Mustang mit geöff­ne­ter Motorhaube ent­deck­ten sowie meh­rere dane­ben abge­legte Werkzeuge, flüch­te­ten zwei Unbekannte zu Fuß vom Tatort. Polizeihund „Hermann” stellte einen der bei­den Männer. Der 35-​Jährige ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland wurde vor­läu­fig festgenommen.

In einer Vernehmung räumte er ein, die Absicht gehabt zu haben, sowohl die Scheinwerfer als auch die Airbags des Mustangs zu ent­wen­den. Die Polizei stellte drei wei­tere Wagen auf dem Gelände des Autohandels fest, an denen Fahrzeugteile fehlten.

Der Tatverdächtige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vor­ge­führt, der über die Anordnung von Untersuchungshaft ent­schei­det. Der Komplize des 35-​Jährigen konnte uner­kannt ent­kom­men. Die Suche nach ihm und die Ermittlungen dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)