Neuss/​Meerbusch: Haftrichter schickt Duo nach Navidiebstählen in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Meerbusch (ots) – In unse­rer Pressemeldung vom 04.02.2016 berich­te­ten wir über die vor­läu­fige Festnahme von zwei 28 Jahre alten Männern in Neuss. 

Polizeibeamte hat­ten die Insassen eines VW Golf mit Münchener Städtekennung (M) in der Nacht zum Donnerstag (04.02.), gegen 02:00 Uhr, auf der Steinhausstraße über­prüft. Beim Blick in den Mietwagen ent­deck­ten die Polizisten in einer offen­ste­hen­den Tasche zwei fest­in­stal­lierte Navigationsgeräte, wie sie in Fahrzeugen des Herstellers BMW ver­baut werden.

Inzwischen steht fest, dass es in der Nacht zu vier Autoaufbrüchen im Neusser Stadtgebiet gekom­men war. Die Tatorte befin­den sich an der Steinhausstraße und an der Peter-​Loer-​Straße. Hier waren aus BMW-​Fahrzeugen die fest­in­stal­lierte Navisysteme aus­ge­baut wor­den. Des Weiteren iden­ti­fi­zierte ein Geschädigter den sicher­ge­stell­ten grü­nen Blouson ein­deu­tig als sein Eigentum. Die bei­den 28-​Jährigen sind in ihren Vernehmungen teil­weise geständig.

Im Laufe des Freitag (05.02.) wurde das Duo Männer einem Haftrichter vor­ge­führt, der sie in Untersuchungshaft schickte. Gegen einen der bei­den Inhaftierten bestand bereits ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankfurt/​Main wegen Wohnungseinbruch.

Inwieweit die bei­den Verdächtigen für wei­tere ähn­lich gela­gerte Straftaten im Kreisgebiet in den ver­gan­ge­nen Tagen mit Tatorten in Meerbusch und Neuss in Betracht kom­men, müs­sen die wei­te­ren Ermittlungen ergeben.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)