Dormagen: Grenadierzug „Bloomepott“ ermög­licht Baumpflanzung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen – Zwei neue „grüne Vorposten“ hat jetzt der Schützenplatz an der Walhovener Straße. Mit Hilfe des Grenadierzugs „Bloomepott“ konnten die Technischen Betriebe Dormagen hier zwei Eschen pflanzen.

Die engagierten Schützen spendeten dafür 1000 Euro. Im Zuge des Wiederaufforstungsprogramms nach dem Orkan „Ela“ wurde diese Summe vom Land verdoppelt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Unterstützung durch die Schützen die Umgebung des Festplatzes weiter verschönern können“, sagte der Leiter der Technischen Betriebe, Gottfried Koch, beim gemeinsamen Termin für die Anpflanzung.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Der 1921 gegründete Grenadierzug „Bloomepott“ ist übrigens der älteste Zug im Bürgerschützenverein Dormagen. Er zählt 18 aktive Mitglieder. Zugführer ist Hans-Joachim Krapp.

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)