Korschenbroich: Tag der offe­nen Tür im neuen Übergangswohnheim

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Pesch – Rund 730 Flüchtlinge leben aktu­ell in Korschenbroich. Am „Weißen Weg“ in Pesch ent­steht ein wei­te­res Übergangswohnheim für diese Hilfe suchen­den Menschen.

Bürgermeister Marc Venten lädt Nachbarn aus dem Ortsteil und alle Korschenbroicher Bürgerinnen und Bürger daher ein, mit ihm am Samstag, 30. Januar, zwi­schen 10.30 bis 12 Uhr ein­mal selbst durch die neuen Räume zu gehen und sich über die Situation der Flüchtlinge vor Ort zu informieren.

Wie viele Menschen leben bald hier unter wel­chen Bedingungen? Antworten auf diese und wei­tere Fragen geben der Bürgermeister und wei­tere Vertreter der Verwaltung gern im per­sön­li­chen Gespräch.

Mit dabei sind zum Beispiel die Beigeordneten Thomas Dückers und Georg Onkelbach sowie die stell­ver­tre­tende Sozialamtsleiterin Petra Köhnen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)