Neuss: Ehemaliger Beigeordneter Söhngen verstorben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der lang­jäh­rige Sozialdezernent der Stadt Neuss, Peter Söhngen, ist am Dienstag, 26. Januar 2016, im Alter von 71 Jahren gestorben.

Söhngen war von 1987 bis zu sei­nem Ausscheiden aus den Diensten der Stadt Neuss im Jahr 2009 als Beigeordneter ver­ant­wort­lich für den Jugend- und Sozialbereich in der Quirinusstadt. Seit 1995 beklei­dete er auch das Amt des Ersten Beigeordneten.

Peter Söhngen wurde am 8. November 1944 in Düsseldorf gebo­ren und hatte nach sei­nem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Köln zunächst als Jurist beim Landschaftsverband Rheinland gearbeitet.

1979 wech­selte er zur Stadt Neuss und arbei­tete als Leiter des Presseamtes, spä­ter als per­sön­li­cher Referent des Oberstadtdirektors. Mitte der 80er Jahre war er zunächst Leiter des Referates für Umweltschutzfragen und Leiter des Ordnungsamtes, bevor er 1987 zum Dezernenten gewählt wurde.

Als Partnerschaftsdezernent ver­ban­den ihn beson­ders enge Kontakte mit Rijeka, der kroa­ti­schen Partnerstadt von Neuss. Im vor­po­li­ti­schen Raum enga­gierte sich Söhngen als Vorsitzender im DRK-​Kreisverband Neuss (bis 2015) und als stell­ver­tre­ten­der Präsident des Neusser Bürger-​Schützenvereins (bis 2014).

(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)