Neuss: Den ÖPNV attrak­ti­ver machen – Beschilderung am Hauptbahnhof verbessern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Angeregt durch eine Eingabe im Ausschuss für Anregungen und Beschwerden hat der CDU-​Stadtverordnete Thomas Kaumanns die Beschilderung der Verkehrswege, ins­be­son­dere beim Wechsel von der Bahn zum Bus, im Bereich des Hauptbahnhofes über­prüft und dabei fest­ge­stellt, dass diese äußerst dürf­tig ist.

Der Neusser Hauptbahnhof ist der zen­trale Knotenpunkt für den ÖPNV. Neben den zahl­rei­chen Zugverbindungen lau­fen dort diverse Buslinien, Straßenbahnen und Taxis zusam­men. Gerade für Ortsunkundige fehlt es an den erfor­der­li­chen Hilfestellungen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es in Neuss kei­nen zen­tra­len Abfahrtspunkt aller Busse und Straßenbahnen gibt, son­dern dass sich die Bussteige groß­flä­chig ver­tei­len (bis hin zur Kapitelstraße)“, erklärt Thomas Kaumanns.

Daher haben die Koalitionsfraktionen auf Initiative der CDU bean­tragt, dass Umfeld des Hauptbahnhofes nach einem ein­heit­li­che Konzept zu beschil­dern, um die Attraktivität des ÖPNV und die Zugänglichkeit des Hauptbahnhofes für Reisende zu erhö­hen“, so Kaumanns weiter.

Der Antrag ist am 27.01. auf der Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)