Sichergestelltes Diebesgut – Polizei sucht Eigentümer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Auf Bitten der Kreispolizeibehörde Rheinisch-​Bergischer Kreis erfolgt die Veröffentlichung der fol­gen­den Pressemitteilung:

Bereits am 18.12.15 berich­tete die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Rheinisch-​Bergischer Kreis über die erfolg­rei­che Ermittlungsarbeit der EG Faust, die schon im Sommer 2015 ihre Arbeit auf­ge­nom­men hatte, nach­dem ein Zeuge in Bergisch Gladbach-​Herrenstruden bei einem ver­such­ten Einbruch einem Täter einen Faustschlag ver­set­zen konnte.

Das gab der Ermittlungsgruppe ihren Namen und führte nach umfang­rei­chen Ermittlungen zu einer über­re­gio­nal agie­ren­den Tätergruppe. Die Bande, die im Bereich Herne und Gelsenkirchen ihren Aufenthaltsort hatte, star­tete von dort aus ihre Einbruchsserie an Tatorten in min­des­tens 30 Städten. Die lagen über­wie­gend in NRW (davon acht im Rheinisch-​Bergischen Kreis) aber auch in Norddeutschland und in Brandenburg. Der Beuteschaden beläuft sich gut 370.000,- EUR.

Drei Täter konn­ten im Rahmen der Ermittlungen, die von der Polizei Bochum und dem LKA unter­stützt wur­den, bereits fest­ge­nom­men wer­den. Gegen fünf wei­tere ergin­gen inter­na­tio­nale Haftbefehle. Derzeit prüft die Ermittlungsgruppe inwie­weit die Bande neben den mitt­ler­weile bereits 130 nach­ge­wie­se­nen Taten für wei­tere rund 80 Einbrüche in Betracht kommt.

Bei der sicher­ge­stell­ten Beute han­delt es sich um rund 400 Gegenstände – und zwar über­wie­gend um Schmuck. Laptops, die eben­falls im Rahmen der Ermittlungen sicher­ge­stellt wur­den, konn­ten bereits voll­stän­dig den Geschädigten zuge­ord­net werden.

Eine Bildergalerie mit den Fotos des Diebesgutes ist auf unse­rer Homepage unter www​.poli​zei​-rbk​.de oder unter fol­gen­dem Link abruf­bar: http://​www​.poli​zei​.nrw​.de/​b​g​_​1​6​0​1​2​2​_​f​a​u​s​t​/​t​h​u​m​b​.​h​tml.

Geschädigte, die auf den ver­öf­fent­lich­ten Bildern ihr Eigentum wie­der­erken­nen, wer­den gebe­ten sich unter 02202 205–336 bis ‑339 oder per Mail: EGFaust.BergischGladbach@polizei.nrw.de an die Kripo RheinBerg zu wenden.

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)