Jüchen: Bürgermeister über­reicht dem Jüchener Gymnasium Neuerscheinungen des Gemeindearchivs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Am 15. Januar über­reichte Bürgermeister Harald Zillikens im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwi­schen dem Gemeindearchiv Jüchen und dem Gymnasium Jüchen, die vier zuletzt erschie­ne­nen Bücher der Reihe „Geschichte der Gemeinde Jüchen“ an Dr. Joachim Schröder.

Die Bücher wer­den in die Schulbibliothek auf­ge­nom­men und kön­nen fortan für Unterrichtszwecke ver­wandt werden.

Bereits im Frühjahr 2015 war zwi­schen dem Gymnasium und dem Gemeindearchiv eine Bildungspartnerschaft ver­ein­bart wor­den. Die Schülerinnen und Schüler haben im Gemeindearchiv Jüchen die ein­zig­ar­tige Gelegenheit, sich anhand authen­ti­scher Materialien mit der Geschichte des eige­nen Ortes auseinanderzusetzen.

Foto: Gemeinde
Foto: Gemeinde

Die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwi­schen dem Gemeindearchiv und dem Gymnasium eig­nen sich für alle Altersstufen, beson­ders auch für die Grund- und Leistungskurse der Oberstufe. Kooperationsmöglichkeiten sind z.B. Projekte zu his­to­ri­schen Themen, Methodentraining und Archivführungen mit the­ma­ti­schen Schwerpunkten.

Mit sei­nen umfang­rei­chen Aktenbeständen, sei­nem Sammlungsgut und der Archivbibliothek bie­tet es Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, unter Anleitung des Gemeindearchivars und den jewei­li­gen Fachlehrern eigen­stän­dig zu for­schen und zu recher­chie­ren. Momentan unter­stützt das Gemeindearchiv Jüchen eine Oberstufenschülerin im Rahmen einer Facharbeit zum Thema „Verfolgung der Juden im Dritten Reich“.

Das Gemeindearchiv steht allen Interessierten offen. Persönliche Anmeldung ist unter der Tel.-Nr. 02165 /​915 – 4005 erbeten.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)