Dormagen: „Freunde von Saint-​André“ – Franzosen gehen mit Pappnasen erst­mals im Karnevalszug mit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – In der mehr als 40-​jährigen Städtepartnerschaft mit Saint-​André ist es eine Première: Erstmals wird eine Gruppe mit fast 30 fran­zö­si­schen Gästen am Karnevalssamstag beim Festumzug in Dormagen mitmarschieren.

Der Besuch aus unse­rer Partnerstadt hat an den jecken Tagen schon lange Tradition, aber noch nie haben sich die Franzosen in die­ser Form aktiv betei­ligt“, freut sich der Vorsitzende der „Freunde von Saint-​André“, Johannes Marx. Einzige Ausnahme in der Vergangenheit:

Der frü­here Vorsitzende der „Amis de Dormagen“ und Mitbegründer der Städtepartnerschaft, Jean-​Marie Olivier, fuhr schon ein­mal auf dem Festwagen in Dormagen mit. Diesmal wird aber gleich eine ganze Gruppe mit über­wie­gend Kindern und Jugendlichen im Zug mit­ge­hen. Die Franzosen haben sich schon rote Pappnasen besorgt. Dazu kos­tü­mie­ren sie sich mit wei­ßen T‑Shirts und blauen Hosenträgern.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Zusammen ergibt das die fran­zö­si­schen Nationalfarben, in denen sich die Andresianer stolz prä­sen­tie­ren. „Eine tolle Idee“, fin­det Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Wenn auch unsere fran­zö­si­schen Freunde inzwi­schen dem när­ri­schen Bazillus ver­fal­len, zeigt dies die enge Verbundenheit im Rahmen unse­rer Städtepartnerschaft.“

Der Karnevalsbesuch ist für den Verein der „Freunde von Saint-​André“ Auftakt von rund 30 inter­na­tio­na­len Begegnungen in die­sem Jahr. So wird es auch 2016 wie­der einen umfang­rei­chen Schüleraustausch geben, an dem sich die Realschule Am Sportpark und das Leibniz-​Gymnasium betei­li­gen. Zahlreiche Sportvereine sind in die Städtepartnerschaft ein­ge­bun­den und pla­nen gemein­same Turniere. Von Judo über Ringen und Tischtennis bis zu Schach oder Petanque sind dabei unter­schied­lichste Disziplinen ver­tre­ten. „Durch den Sport sind hier wirk­li­che Freundschaften ent­stan­den, die oft schon viele Jahre andau­ern“, sagt Marx.

Auch eine musi­ka­li­sche Begegnung wird es 2016 geben. Der Dormagener Chor „Rejoice“ plant am 5. Juni ein Gemeinschaftskonzert mit dem Vokalensemble Avectonchoeur aus Saint-​André. Mehr als 100 Sänger wer­den dabei in der Kulturhalle Dormagen auf der Bühne ste­hen. Vom 4. bis 6. Oktober unter­neh­men die „Freunde von Saint-​André“ eine Städtereise durch die Picardie. Traditionell wird das Jahr mit dem Besuch des Weihnachtsmarkts in der Partnerstadt ausklingen. 

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)